+49 (0) 6431 28076-0 info@business-campus-limburg.de
Seite auswählen

» Betriebswirtschaftslehre, B.A. «

Mit dem Bachelor of Arts Betriebswirtschaftslehre erwerben die Studierenden einen ersten akademischen Abschluss in Betriebswirtschaftslehre und haben dabei die Möglichkeit trotzdem berufstätig zu bleiben. Mit der örtlichen und zeitlichen Flexibilität des von uns neu entwickelten FlexStudiums, führt die Studierenden in sechs Semestern zum akademischen Abschluss Bachelor of Arts (B.A.).

Neben einer fundierten wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung erhalten die Studierenden eine hervorragende Betreuung und eine moderne Lernumgebung mit Online-Vorlesungen und -Übungen, fakultativen Repetitorien und dem offenen Campus. Das ermöglicht den Studierenden die Nutzung der Räumlichkeiten zum Lernen oder zum Austausch mit Kommilitonen vor Ort und trägt entscheidend dazu bei, dass das Bachelorstudium bereichert wird.

Selbstverständlich sind die Inhalte des Studiums attraktiv und hochaktuell. Spezialisiert werden kann sich zum Beispiel im Digital Business Management, in der Wirtschaftspsychologie, in der Unternehmensberatung, im Marketingmanagement, im Bereich Energie- und Umweltmanagement oder auch im Handelsmanagement und E-Commerce oder im Sportbusiness Management.

Mit erfolgreichem Abschluss des 1. und 2. Semesters, erhalten die Studierenden automatisch den Titel „Ökonom“. Ist auch das 3. und 4. Semester bestanden, so erhalten die Studierenden automatisch den Titel „Betriebswirt“, den sie ganz offiziell benutzen dürfen.

Mit dem Bachelor of Arts in Betriebswirtschaft erfolgt eine Qualifizierung auf einem innovativen, flexiblen und didaktisch hochwertigem Niveau in Form des FlexStudiums, das mit einemakademischen Abschluss abschließt.

Der akademische Grad „Bachelor of Arts (B.A.) in Betriebswirtschaftslehre“ wird von der Allensbach University verliehen. Es gilt die Studienordnung der Allensbach Hochschule.

Jetzt bewerben!

Studienaufbau und Lehrinhalte

Das FlexStudium „Betriebswirtschaftslehre“ umfasst sechs Semester, in denen die Studierenden zunächst Module zu den allgemeinen und speziellen Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und zu den quantitativen Entscheidungsgrundlagen absolvieren.

Im dann anschließenden Teil werden die Studierenden sich mit den Zusammenhängen von Markt und Wettbewerb sowie mit den Gestaltungsbereichen des Informations- und Wertschöpfungsmanagements beschäftigen. Mit den Schwerpunkten der Betriebswirtschaftslehre spezialisieren die Studierenden sich dann in innovativen und sehr attraktiven Bereichen von Betriebswirtschaft und Management.

Eine Besonderheit ist der anspruchsvolle Integrationsbereich, in dem die Studierenden in allen Phasen des Studiums ihre Fach-, Methoden und Sozialkompetenz unter Beweis stellen. Wichtige inhaltliche und didaktische Elemente sind

  • ein Einführungsprojekt mit Gruppenarbeit,
  • ein Seminar zur Vertiefung der im ersten Studienabschnitt gelernten Inhalte,
  • eine Projektarbeit in der Gruppe gemeinsam mit Kommilitonen/innen und
  • eine berufspraktische Phase zur Anwendung des Gelernten und zur Reflexion in der Praxis.

Den Abschluss des Studiums bildet dann die Bachelorarbeit, in der die Studierenden nachweisen, dass sie eine konkrete Problemstellung unter Einsatz der im Studium erworbenen Kompetenzen und mit einem Einsatz wissenschaftlicher Methoden einer Lösung zuführen können. Bei der Abschlussarbeit werden die Studierenden von den Lehrenden der Hochschule intensiv betreut und angeleitet.

Zulassungsvoraussetzungen
  • Berufsausbildung oder vergleichbare Ausbildung (z.B. Fachschule)
  • Hochschulreife (kann durch eine Zugangsprüfung erlangt werden)

Die Zugangsprüfungen finden im Frühjahr und Herbst in Frankfurt am Main statt. Die Prüfungsgebühr beträgt 200€.

Einzureichende Unterlagen:

  • Zeugnis über die abgeschlossene Berufsausbildung in amtlich beglaubigter Kopie
  • Nachweis über eine mehr als 3-jährige berufliche Tätigkeit in amtlich beglaubigter Kopie
Studiendauer und Abschluss

Regelstudienzeit: 36 Monate, 180 ECTS
Eine kostenfreie Verlängerung der Studiendauer um bis zu 18 Monate ist möglich, sodass das Studium je nach individueller Zeitplanung in 36 bis 54 Monaten absolviert werden kann.
Studienbeginn: jederzeit

Studienabschluss
Nachdem  alle Prüfungsleistungen erfolgreich erbracht wurden, verleiht die Hochschule den akademischen Grad “Bachelor of Arts (B.A.)”, welcher die Absolventen auch zur Aufnahme eines Masterstudiums an unserer Hochschule berechtigt.

Vertiefungsrichtungen

Vertiefung: Digital Business Management

Die Veränderungen durch die Digitalisierung sind in fast allen Bereichen des Geschäftslebens spürbar. Für Unternehmen bieten sich hier enorme Chancen. Nach dem Studium in diesem Schwerpunktbereich können die Studierenden die Frage nach der Wertschöpfung in einer digitalen und immateriellen Netzwerk-Ökonomie diskutieren und inhaltliche Schwerpunkte erläutern. Sie kennen dazu die Basis digitaler Geschäftsmodelle und können mithilfe eines Frameworks neue und werthaltige Transformationsansätze entwickeln und planen sowie vorhandene Geschäfts- beziehungsweise Organisationsmodelle auf ihre Werthaltigkeit hin überprüfen und optimieren.

Die erlernten Vorgehensweisen können die Studierenden dann in Unternehmen bei der Suche nach neuen Modell-Designs einsetzen. Dazu haben sie Kenntnisse aus zahlreichen Beispielen, die diesen Praxistransfer erleichtern.

Die Studierenden kennen außerdem den Einfluss der „digitalen Revolution“ auf die Führung in Unternehmen. Sie kennen dazu die Erklärungsansätze für „digitale Führung“, das „Social Prototyping“ und die Inhaltselemente digitaler Führungskompetenz und digitaler Strategien. So können die Studierenden auch hybride Arbeitskulturen aktiv gestalten und das erlernte Repertoire an Methoden und Techniken zur Erarbeitung konkreter Handlungsempfehlungen zur Ausbildung und Entwicklung einer unternehmensspezifischen und adäquaten Führungskultur für das digitale Zeitalter einsetzen.

Vertiefung: Arbeits- u. Organisationspsychologie

Die Arbeits- und Organisationspsychologie ist das zweitgrößte Anwendungsgebiet der Psychologie. Sie beschäftigt sich mit dem Menschen im Kontext von Wirtschaft, Arbeitstätigkeit und Organisation. Nach dem Studium kennen die Studierenden die großen Teilbereiche Organisation, Personal und Arbeit. Sie können die Aspekte, die zu einer Zufriedenheit mit der eigenen Arbeit führen, ausführlich erläutern. Die Studierenden kennen die organisationstheoretischen Grundlagen sowie die Inhaltselemente von Konfliktmanagement und Organisationskultur, wie zum Beispiel die „organisationale Sozialisation“. Sie kennen außerdem die Prozesse, die bei Fusionen und Unternehmensübernahmen stattfinden und wissen, wie Personalentwicklung von der Bedarfsanalyse bis zur Leistungs-beurteilung funktioniert.

Die Studierenden kennen dazu die modelltheoretischen Aspekte der Arbeitssystemgestaltung bis hin zur Psychologie der Arbeitssicherheit und neuen Formen, wie zum Beispiel Telekooperation, sowie die Konzepte der Trainingsforschung im Rahmen von Maßnahmen der Aus- und Weiterbildung. Sie können so die Schnittstellen der Organisation zum Marktumfeld anhand der sie bestimmenden Dimensionen gestalten und Ihr Wissen dazu in Entscheidungssituationen anwenden.

Vertiefung: Energie- und Umweltmanagement

Nach der Bearbeitung dieses Schwerpunkts sind die Studierenden in der Lage, die Aufgabengebiete von Energieversorgungsunternehmen zu erklären, Kennzahlen zum Energiemarkt zu benennen, die Konsistenz von Bilanzen und Prognosen zu beurteilen, ausgewählte gesetzliche Vorgaben zu analysieren und die Transportwege für elektrische Energie und Erdgas zu beschreiben. Sie können die Bedeutung der Speicherung einschätzen und wissen, welche Voraussetzungen für Speicherungen gegeben sein müssen. Außerdem können sie die Bedeutung von Energietransport und -verteilung in den Konzepten der erneuerbaren Energien beurteilen sowie die Aufgaben und Funktionsweise einer Energiebörse erläutern.

Die Studierenden können außerdem die grundlegenden theoretischen Konzepte zur Umweltthematik erläutern, die geschichtliche Einordnung zentraler umweltrelevanter Ereignisse und Entwicklungen beschreiben, grundlegende umweltrelevante Begriffe erklären und die organisatorischen Voraussetzungen für die Implementierung eines Umweltmanagementsystems beschreiben, dessen Einführung begleiten sowie die Rolle eines Implementierungsbeauftragten übernehmen. Sie können damit konkrete Maßnahmen anwenden, die Inhalte eines Umweltmanagementhandbuches strukturieren und die Durchführung von Öko-Audits planen und begleiten.

Die Studierenden wirken außerdem bei der Gestaltung umweltrelevanter Aktivitäten eines Unternehmens mit und können so eine umweltorientierte Positionierung für das Unternehmen vornehmen und bei der Zusammenstellung eines dazu passenden Marketing-Mix beratend agieren.

Vertiefung: Unternehmensberatung und Consulting

Nach dem Studium in diesem Schwerpunkt haben die Studierenden einen umfassenden Überblick über grundlegende Konzepte und Methoden von Beratungsunternehmen. Sie kennen die Anforderungen an die Qualität von Beratungsprojekten und an den Erfolg von Beratungsleistungen sowie die Folgen, wie sie aus einem zunehmenden Wettbewerbsdruck durch Inhouse Consulting für Beratungshäuser bekannt sind. Die Studierenden können so die Inhaltselemente und die Gestaltungskonzepte für die strategische Ausrichtung erläutern und anwenden und kennen die Wege zu einer Professionalisierung von Marketing und Vertrieb, von Personalrekrutierung, -einsatz und -bindung.

Sie beherrschen die wichtigen Grundlagen von Controlling und Organisation sowie die Werkzeuge einer qualitätsorientierten Leistungserstellung im Consultingprozess als die wichtigen Erfolgsfaktoren des Beratungsgeschäfts.

Vertiefung: Marketing Intelligence

In diesem hochaktuellen und spannenden Schwerpunkt lernen die Studierenden, wie sie den Bereich Big Data als wichtigen Teil der digitalen Transformation für das moderne Marketing nutzen. Sie erkennen so neue Marktpotenziale und können Vertriebskampagnen steuern. Sie sind in der Lage, die richtigen Schlüsse aus den gegebenen und aufbereiteten Daten zu ziehen und können so auf die zunehmende Digitalisierung des Kundenkontakts zugeschnittene und neue Marketingstrategien gestalten. Die Studierenden kennen dazu die Konzepte eines Data Science Management mit dem Data Mining zur Erhebung und systematischen Auswertung von Daten und die Umsetzung in konkrete Marketingmaßnahmen zur Befriedigung von Kundenwünschen in Echtzeit.

Die Studierenden lernen außerdem die vielen Besonderheiten des B-2-B-Bereichs kennen, die über die allgemeinen Marketing-Grundlagen hinausgehen, und sind in der Lage, die Spezifika des Marketing bei Geschäfts-prozessen zwischen Unternehmen klar zu erläutern und alle relevanten Felder vom Käuferverhalten über Marktforschung, Produkt-, Preis- und Distributionspolitik bis hin zu Vertrieb und Kommunikation inhaltlich zu strukturieren. So können sie betriebliche Aufgaben-stellungen im B-2-B-Marketing planen, durchführen und kontrollieren.

Vertiefung: Handel und Digital Commerce

In diesem Schwerpunkt erarbeiten die Studierenden sich die Grundlagen für eine erfolgreiche Handelstätigkeit und die zentralen Kompetenzen des Handelsmanagements. Sie können seine Prozesse gestalten, die Besonderheiten der Beschaffung berücksichtigen und die strategischen Inhaltselemente in Bezug auf Kunden und Markt relevant in Entscheidungssituation mit einbeziehen. Die Studierenden sind damit in der Lage, die Besonderheiten des Personalmanagements in Handelsunternehmen zu gestalten, kennen detailliert die Logistikanforderungen und haben einen umfassenden Überblick über das Handelsinformationsmanagement.

Außerdem können sie mit den Inhalten der Bereiche Finanzierung und Controlling praxistauglich umgehen und sie kennen die Entwicklungen und Zukunftstrends im Digital Commerce, das durch die neuen digitalen Kommunikations- und Konsummuster der Kunden auch durch mobile Internet-Nutzer geprägt ist. Die Studierenden können die E-Commerce-Geschäftsmodelle, Kanalexzellenz sowie Erfolgsfaktoren, wie digitale Zeitvorteile und Kundenzentrierung, in Ihren Planungen berücksichtigen. Außerdem können sie die digitalen Herausforderungen analysieren und Konsequenzen und Chancen für Ihre Praxis daraus ableiten.

Vertiefung: Sportbusiness Management

Nach dem Studium kennen die Studierenden die wichtigen und spezifischen Entscheidungsfelder des Sportbusiness und die Besonderheiten der Branche. Sie können damit in Ihrer Praxis Risiken vermeiden, wie sie bei Unkenntnis dieser Rahmenbedingungen und Zusammenhänge leicht entstehen können. Sie verfügen über Spezialwissen, um den nicht immer leichten Spagat zwischen sportlichen Ambitionen und seriösem Wirtschaften unter ökonomischen Gesichtspunkten in Unternehmen meistern zu können. Die Studierenden kennen die dazu wichtigen Besonderheiten für den Wirtschafts- und Wachstumsmarkt Sport und können betriebswirtschaftliche Disziplinen im Sportmanagement anwenden.

Sie kennen außerdem die das Sportmanagement prägenden Trends und die Situation auf dem Arbeitsmarkt für Sportmanager. Sie können die in den zahlreichen Fallstudien erworbene Wissensbasis auch in der Praxis der Sportbetriebswirtschaft anwenden und verfügen über das im Sportmarketing benötigte grundlegende Marketingwissen und haben ein tiefergehendes Verständnis für die Besonderheiten des Sports.

Im Zusammenhang mit den erfolgreichen und innovativen Vermarktungskonzepten kennen und beherrschen die Studierenden dann die neuesten, internationalen Sportmarketing-Trends. Dies betrifft das Markenmanagement, Sportsponsoring, Neuromarketing und Social Media. Sie können so erfolgreich im Sportmarketing agieren und die wichtigen fachlichen Grundlagen der Sportvermarktung praxisorientiert und unter Berücksichtigung der beiden Perspektiven Marketing von Sport und Marketing mit Sport anwenden. Sie haben so ein umfassendes Know-How, um im modernen Sportmarketing wettbewerbsfähige Konzepte zu gestalten und die Studierenden können außerdem die erworbenen Kompetenzen in Ihrer Praxis erfolgreich einsetzen.